Persönliches

#12von12 im April

13. April 2017

Mein 12ter des Monats April in 12 Bildern – Ausgabe „freier Tag“.  Gesammelt wird wie immer bei Draußen nur Kännchen.

 1) Heute ist mein freier Tag (sonst arbeite ich vormittags im Büro) und der Sohn geht das erste Mal seit einer Woche wieder zur Tagesmutter. Kranksein haben wir dann hoffentlich für die nächsten Monate hinter uns. Zum Frühstück gibt es einen Nicecreamshake 2) Den ganzen Vormittag war ich in der Stadt unterwegs, noch ein paar Einkäufe für Ostern erledigen. Schade um die freie Zeit, aber ohne fast 3jährigen im Schlepptau deutlich angenehmer. Praktischer Nebeneffekt: das Schrittziel des Tages habe ich Mittags schon erreicht.  3) Da darf es dann auch gleich mal ein Stück veganer Kuchen sein. Natürlich selbst gekauft 😉  4) Ich räume die Wohnung auf und packe anschließend die Osternester für’s Kind und für mein Osterwichteln.

 5) Das Kind ist ungeplant bei der Tagesmutter eingeschlafen und ich habe plötzlich 1 Stunde mehr Zeit. Die nutze ich gleich um ein Rezept für eine Kooperation für meinen Foodblog zu kochen und später zu fotografieren.  6) Vollgeladene Mama – da darf es dann auch der Lift sein, obwohl wie nur im ersten Stock wohnen. 

7) Das Kind spielt Zug und ich erledige schnell die Fotos vom Rezept, danach komme ich auch endlich zum Essen. Ist ja eh erst 15 Uhr. Das sind Reisnudeln mit Gemüse in Thai-Sauce.

8) Meine 18jährige Nichte ist zu Besuch und spielt mit dem Sohn während ich kurz auf die Post hüpfe, das Paket für mein Wichtel aufgeben. 

9) Wir gehen noch eine Stunde raus und machen 2 Spielplätze unsicher. Es ist zwar nicht schön, aber immerhin nicht sonderlich kühl.

 10) Es gibt vegane Chicken Nuggets und Gemüse – nach Wunsch vom Bub, der dann aber doch nichts essen mag. So kurz nach einem Magenvirus sind er und Essen noch nicht wieder gut Freund.  11) 50 Fahrzeuge, das Kind und ich gehen in die Badewanne. Danach ist es auch schon Schlafenszeit für den Zwuck und ich würde mich zu gerne dazulegen. Immerhin zeigt der Schrittzähler fast 20.000 Schritte an und das waren nur die mit Handy in der Tasche. 

12) Ich bearbeite die Fotos vom Rezept, kümmere mich um ein paar Blogsachen und gehe nach 23 Uhr ins Bett. Der Mann macht Überstunden und kommt erst nach Mitternacht nach Hause, so dass wir uns nicht mehr sehen. Ein langer Tag ist zu Ende und ich freue mich schon auf meinen nächsten freien Tag und gebe die Illusion nicht auf, dann endlich meine to do Liste abzuarbeiten 😉 

Hab es schön!

Angie

Das könnte dir auch gefallen:

2 Kommentare

  • Antworten Stefanie 27. April 2017 at 16:01

    puh angie, das klingt ja nach einem vollgepackten und anstrengenden tag. spannend zu sehen fand ich, dass du deinen kleinen auch in der trage stillst? macht ihr das immer schon so? find ich super! vor allem super unkompliziert, oder?

    • Antworten Angie 3. Mai 2017 at 23:58

      Liebe Stefanie,

      ja genau in der Trage. Das hat sich recht bald als sehr praktikabel erwiesen und hat immer gut geklappt. Aber so langsam wäre ich auch nicht böse darüber, wenn es mal ein Ende finden täte 😉

      Liebe Grüße
      Angie

    Hinterlasse einen Kommentar