Do it yourself Produkte Spielsachen

Adventskalender Füllideen für Kleinkinder

3. November 2016

Adventskalender Füllideen für KleinkinderLetztes Jahr habe ich meinem Sohn (damals 1,5 Jahre) zum ersten Mal einen Adventskalender selbst befüllt. Abgesehen vom Aufwand 24 kleine Geschenke zusammenzubekommen, wurde es auch teurer als gewünscht.  Die Anleitung für den selbstgemachten Kalender aus Stoff vom letzten Jahr habe ich noch auf meinem anderen Blog online

Für dieses Jahr habe ich mir daher das Ziel gesetzt es einfacher und günstiger zu halten. 

Adventskalenderinhalt – auf was kommt es wirklich an? 

Aber gar nicht so sehr das Geld sind der Grund warum ich bei meinen hier vorgestellten Ideen für die Befüllung auf „richtige“ Geschenke weitestgehend verzichte. 

Viel mehr hat mich dieser Artikel auf „Von guten Eltern“ darüber, dass es wichtig ist, dass Kinder geborgen aufwachsen und nicht mit welchen Mitteln (im dortigen Fall ging es um den Jahreszeitentisch) zum Nachdenken gebracht. Da wurde mir bewusst, dass ich mich nicht daran erinnern kann was für Adventskalender ich hatte oder mit was sie befüllt waren. Aber ich erinnere mich gut an die Vorfreude auf’s Aufmachen und die schwindende Anzahl an verbleibenden Tagen bis Weihnachten.

Freude schaffen und nicht Dinge anhäufen

Darum kommen wirklich nur Kleinigkeiten in den Kalender und ich nehme mir selbst den Druck die besten, originellsten und schönsten Geschenke für den Kalender zu finden. Weil es einfach nicht notwendig ist und ich weiß, mein Bub wird jeden Morgen aufgeregt davor stehen und sich freuen, ganz gleich wie groß oder klein der Inhalt ist. Wenn ich ihm wirklich eine Riesenfreude machen wollte, bräuchte ich mich eh gar nicht groß ins Zeug legen – jeden Tag ein Überraschungs-Ei und er wäre das glücklichste Kind der Welt. Er liebt die blöden Dinger so. Aber das macht mich unglücklich 😉 

Adventkalender Füllideen für Kleinkinder

Wichtig ist mir bei meiner Auswahl, dass die Sachen aufbrauchbar oder sinnvoll, vegan und so weit es geht nachhaltig sind. Darum wird es für mein Kind recht viel Essbares geben und auch gebraucht Gekauftes. 

Spielzeug

  • Pixiebücher 
  • Selbstgemachte Knete (je eine Farbe für ein Türchen) 
  • Farbe, Stifte etc. 
  • kleiner Ball/Holzkugeln
  • Holz-Stempel
  • Holzkreisel
  • Holztiere

fuellideen-adventskalender-kindEssbares:

  • Trockenfrüchte (zb. die kleinen Päckchen Rosinen von Freche Freunde)
  • Selbst verpackte, vegane Gummibärchen (z.B. beim Veganz gibt es die unverpackt zu kaufen)
  • Selbstgemachte, vegane Schokolade (zb. nach diesem Rezept oder gekaufte schmelzen und in Förmchen erkalten lassen) 
  • Obst-Riegel
  • Schokofrüchte zb. von Veganz 
  • Lollies (zb. Xylithlollies von Toothpop
  • Kekse, Lebkuchen

lush-funDiverses

  • Badeschaum“kekse“ – ich bastle diese jedes Jahr aus der Fun „Knete“ von Lush und verschenke sie an Freunde und Familie. Riecht gut und schäumt schön und ist recht unbedenklich von den Inhaltsstoffen) 
  • Sticker (ich sammle immer Diverse kostenlose – noch ist es dem Sohn egal was für Sticker, Hauptsache er kann was aufkleben) 
  • Keksausstecher (geht auch gut für Knete) 
  • Luftschlangen

Kann Gebrauchtes in den Kalender?

Ich finde ja! Kleine Autos oder Schleichtiere bekommt man leicht und günstig(er) gebraucht. Für das Kind macht es keinen Unterschied, man spart Geld und schont Ressourcen, weil nichts neu produziert werden muss. 

Second Hand Füllideen:

  • (Pixie)Bücher
  • „Matchbox“ Autos
  • Schleichtiere
  • Ostheimertiere
  • Duplo
  • Kleines Holzpuzzle
  • Kleines Musikinstrument

Beispiel Befüllung

So habe ich unseren Kalender in etwa geplant. 

  1. Kleines Säckchen vegane Gummibärchen 
  2. Weihnachtliches Pixiebuch
  3. Rosinen
  4. Knete blau
  5. Stück vegane Schokolade
  6. Sticker
  7. Keksaustecher
  8. Knete rot
  9. Veganer Lebkuchen
  10. Badeschaum“Kekse“
  11. Rosinen
  12. Holzstempel
  13. Kleines Säckchen vegane Gummibärchen
  14. Knete grün
  15. Sticker
  16. Stück vegane Schokolade
  17. Pixiebuch
  18. Lolli
  19. Getrocknete Apfelringe 
  20. Knete gelb
  21. Rosinen
  22. Stück vegane Schokolade
  23. Kleines Schleichtier
  24. Matchbox Auto

Geschätzte Kosten: € 14,– Einiges wird selbstgemacht und verursacht kaum Kosten. Am teuersten sind die Pixiebücher mit € 1 (neu), Auto € 1-2 (gebraucht), Schleichtier € 3,– (gebraucht), Keksausstecher ca. € 1-2 und Holzstempel ca. € 1-2. 

 Weitere Füllideen, auch teurere und für größere Kinder habe ich auf diesen Seiten gefunden:

Auf Stadtmama
Auf Mein Adventskalender

Wie handhabst du es? Dürfen auch teurere Sachen im Kalender sein? Oder besser nur was Essbares? Schreib mir doch deine Meinung – vielleicht hast du auch noch Tipps für mich? 

Hab es schön!

Angie

PS: Auf meinem Foodblog kannst du dich bis 15.11. zum veganen Adventskalenderwichteln anmelden

adventskalenderwichteln-2016

Das könnte dir auch gefallen:

2 Kommentare

  • Antworten Martina 4. November 2016 at 20:57

    So ein toller Beitrag, danke für die Inspiration!

    Wir haben noch nie einen Adventkalender selbst gefüllt, möchte ich heuer aber machen.
    Bin da ganz deiner Meinung, Gutes zum Naschen und schöne Kleinigkeiten.

    Wir möchten heuer auch keine Weihnachtsgeschenke für Theo von der Familie, das wird sonst einfach zu viel und ich will weder für ihn noch für uns dass er durch zu viele Geschenke undankbar wird.

    Liebe Grüße, Martina

    • Antworten Angie 8. November 2016 at 14:02

      Danke dir liebe Martina!

      Da sprichst du ein Thema an – Weihnachtsgeschenke bzw. Geschenke allgemein der Verwandschaft sind echt ein bisserl ein Problem. Es wird einfach zu viel, dabei schenken wir als Eltern eh schon kaum was. Werde das wohl am ehesten mit Zeitgeschenken bzw. Jahreskarten und so Sachen lösen.

      Liebe Grüße
      Angie

    Hinterlasse einen Kommentar