Frühstück Rezepte Süßes

Apfel-Pancakes vegan und haushaltszuckerfrei

15. Dezember 2015

pancakes BLW vegan

Das erste Rezept ist online!

Ich habe mich für eines entschieden, dass ich viele Male erprobt habe und mein Kind gerne isst. Er schafft an guten Tagen 3-4 ganze Pfannkuchen und er ist eigentlich noch kein großer Esser mit seinen 1,5 Jahren.  Es ist auch wirklich simpel zu machen, vegan und ohne raffinierten Zucker. Natürlich kann man auch normalen Zucker oder einen anderen Zuckerersatz nehmen, zb. eine kleine braune Banane.  Birkenzucker – auch Xylit genannt – hat den Vorteil, dass es genauso gut wie Haushaltszucker süßt, aber gut für die Zähne ist, weniger Kalorien und einen niedrigen glykämischen Index hat und den Blutzucker kaum beeinflusst. Auch für Diabetiker ist er geeignet. WICHTIG! Birkenzucker ist für Hunde hochgiftig! Wenn ein Hund im Haushalt lebt, darauf achten, dass er nichts von den Pancakes oder anderen, mit Birkenzucker gesüßten, Sachen isst.

Die Angaben zu den Zutaten sind nicht exakt, ich hab sie noch nie gewogen, sondern mache es mehr nach Gefühl. Der Teig sollte recht flüssig werden, ist er zu zäh und dick, einfach mehr Milch nachgeben. Ich verwende meistens Hafer oder Sojamilch.

pancakes haushaltszuckerfrei

Apfel-Pancakes
Serves 10
Write a review
Print
Prep Time
10 min
Cook Time
2 min
Total Time
12 min
Prep Time
10 min
Cook Time
2 min
Total Time
12 min
Ingredients
  1. 5 gehäufte Esslöffel Dinkelmehl
  2. 1 EL Birkenzucker oder ein anderer Zuckeraustauschstoff
  3. ca. 100ml Pflanzenmilch
  4. 1 Esslöffel feine Haferflocken oder Haferschmelzflocken
  5. Ein paar Chiasamen (optional)
  6. 1 Prise gemahlene Vanille
  7. 1 Teelöffel Backpulver
  8. 1 großer Apfel oder 2 kleine
  9. Etwas Kokoöl für die Pfanne
Instructions
  1. Den Apfel schälen, in Viertel schneiden und das Kerngehäuse entfernen. Dann in kleine Stücke schneiden.
  2. In einer Schüssel Mehl, Birkenzucker, Haferflocken, Vanille und Backpulver vermengen.
  3. Die Pflanzenmilch zu den trockenen Zutaten geben und verrühren. Kleine Klumpen im Teig sind kein Problem (rührt man zuviel, werden die Pancakes eher matschig – eine Eigenheit veganer Teige).
  4. Die Apfelstücke unter den Teig heben.
  5. Eine Pfanne am Herd erhitzen. Einen Klecks Kokoöl hineingeben.
  6. Mit einem Löffel 3 kleine Pancakes in die Pfanne geben. Ich nehme immer einen Esslöffel voll Teig pro Pancake. Wenden, wenn der Teig oben viele Blasen wirft und etwas aufgegangen ist.
  7. Die Pancakes wenden. Wenn die zweite Seite auch braun ist, aus der Pfanne nehmen und servieren.
Grünspross http://gruenspross.at/
Ich esse sie gerne pur  oder mache „Nutella“ dazu selbst (das Rezept verrate ich dir ein anderes Mal). Auch Nussmus pur oder mit Agavendicksaft vermischt schmeckt köstlich. Noch ein bisschen Obst dazu und vielleicht eine Tasse Pflanzenmilch oder Kakao und das Frühstück ist abgerundet und hält gut satt.

Dem Sohne schneide ich die Pancakes in mundgerechte Stücke, die er sich selbst vom Teller nimmt oder mit einer Gabel aufspießt. Er bekommt Pancakes schon sehr lange und sie haben sich für eine Baby-led-weaning (Baby geleitetes Abstillen auch breifrei genannt) gerechte Ernährung bewährt.

Variationen:

  • Statt Apfel anders Obst wie Banane, Birne oder Beeren verwenden
  • Mit  Zimt. WICHTIG! Zimt enthält Cumarin, der sich schlecht auf die Leber auswirkt. Kleine Kinder sollten daher nur Ceylonzimt essen, da in diese, weniger Cumarin als in Cassiazimt enthalten ist!
  • Einen Esslöffel Sojajoghurt hinzufügen
  • Für besondere Anlässe: Schokostückchen in den Teig geben

Apfelpancakes

Wie magst oder wie mögen deine Kinder Pancakes am liebsten? Kennst du ein tolles Rezept? Dann teile es doch mit mir.

Hab es schön!

Angie

 

Das könnte dir auch gefallen:

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar